taktisch klug logo

Koordinationsbüro
für Offene Jugendarbeit
und Entwicklung

Koje RadPrävention 2015 Rahmen HP Der Offenen Jugendarbeit ist es möglich, schon sehr frühzeitig Angebote zu entwickeln und gemeinsam mit den betroffenen Jugendlichen Maßnahmen zur Bearbeitung von problematischen bzw. Problem verursachenden Lebenssituationen zu setzen. Wir haben Zugänge zu radikalisierungsgefährdeten jungen Menschen und setzten uns für ein gewaltfreies Leben für Mädchen* und Jungen* ein. Unsere Arbeitsprinzipien Freiwilligkeit, Vertraulichkeit, Parteilichkeit und akzeptierende Grundhaltung lassen Begleitung, Beziehungsaufbau und kritische Auseinandersetzung zu.

Radikalisierungsprozesse von Jugendlichen zeigen große gesellschaftspolitische Herausforderungen auf, die aufgrund ihrer Komplexität möglichst zeitnah und professionell bearbeitet werden müssen. Koordinierte Präventionsangebote haben das Ziel gemeinsam zu verhindern, dass sich Jugendliche derart von der Gesellschaft ausgegrenzt fühlen, dass Extremismus und Terrorismus als erstrebenswerte Auswege erscheinen. Dabei nehmen wir jegliche Ausprägungen von Extremismus – politisch, religiös und anderweitig begründetem Extremismus – in den Blick.

Die Rolle der OJA definiert sich hier durch die Kenntnis von Lebenswirklichkeiten marginalisierter Jugendlicher sowie durch die vielfältigen Beziehungen in Sozialräumen von Jungen* und Mädchen*.

Fachgruppe
Die Fachgruppe Radikalisierungsprävention versteht sich als offene Plattform für in der Jugendarbeit, Jugend-Sozialarbeit, Jugendberatung, Flüchtlingsbetreuung, Schulsozialarbeit tätige Fachkräfte und Multiplikator*innen. Die Fachgruppen-Treffen tagen drei Mal jährlich, jeweils für drei Stunden, in einer teilnehmenden Einrichtung.

Ihre Ziele:

  • Kooperation und Austausch mit sämtlichen Zielgruppen, mit Vertreter*innen von Minderheitengruppen, mit Akteur*innen im Bereich Integration und Prävention, mit der Beratungsstelle Extremismus der bOJA - bundesweite Offenen Jugendarbeit, sowie mit weiteren Akteur*innen.
  • Erwerb von Handlungs- und Methodenkompetenzen für die Präventionsarbeit im Bereich der Primär- und Sekundärprävention.
  • Sammlung von Good Practice Konzepten sowie Arbeitsmaterialien.
  • Entwicklung gemeinsamer Strategien und Vorgangsweisen.

Ihre Inhalte:

  • Einschätzung der Situation im Feld
  • Evaluierung der angewendeten Strategien und Methoden
  • Empfehlung für weitere Maßnahmen an die Koordinationsstelle
  • Sammlung von Konzepten und Methoden der Radikalisierungsprävention.
  • Entwicklung von Projekt-Modulen für Fachkräfte der Jugendarbeit.
  • Bereitstellung eines Referent*innen-Pool für Radikalisierungsprävention.
  • Sammlung von Good-Practice Modellen struktureller Integration (Bildung und Beruf).
  • Sammlung gelingenden Strategien sozialer Integration durch Gleichbehandlung, Anerkennung und Teilhabe.

Dokumente:

KOJE Logo 2c HP RahmenStrategiepapier Radikalisierungsprävention

HIER ZUM DOWNLOAD

 

 

{mooblock=...Fördermaßnahmen}

Projekte zur Radikalisierungsprävention mit Jugendlichen

Logo Sozialfonds Vorarlberg Rahmen HPUnterstützt werden Projekte, die sich mit jeder Ausprägung von Extremismus - rechtsextremem-, linksextremem-, religiös motiviert und anderweitiger Extremismus – Jugendliche betreffend auseinandersetzen.

 

Seit 2015 wurden 15 innovative Projekte zur Radikalisierungsprävention bei der koje eingereicht und erfolgreich umgesetzt (bzw. befinden sich manche noch in der Umsetzung). Daher möchte die Kinder- und Jugendhilfe solche Maßnahmen auch 2017 wieder über die koje fördern. Wir konnten erreichen, dass wir die Förderzusage für 2017 bereits vom Land erhalten haben. So können wir die Projekte jetzt schon ausschreiben und euch bleibt mehr Zeit für die tatsächliche Umsetzung.

Thematischer Rahmen der Projekte

Gefördert werden Modellprojekte und innovative Ansätze im Bereich der Demokratieförderung und Präventionsarbeit mit Jugendlichen. Sie setzen an dringenden Fragen und Problemen an, werden wirkungsorientiert geplant und umgesetzt und sind partizipativ gestaltet. Bewähren sich die in den Modellprojekten erprobten Methoden und Ansätze, sollen die in der Projektarbeit gewonnen Erkenntnisse an Interessierte weitergegeben werden. Ziel ist die Weiterentwicklung pädagogischer Deradikalisierungspraxis unter Berücksichtigung lokaler Strukturen.

Ablauf der Projekteinreichung

Die Feedbackschleife für die Projektkonzepte funktioniert in der Form, dass zwei externe, unabhängige Fachpersonen, in der Person von Mag.a Verena Fabris, Leiterin der Beratungsstelle Extremismus und Dr. Heinz Schoibl, Sozialwissenschaftler, die Qualität der Konzepte und die tatsächliche Relevanz in Hinsicht auf die Deradikalisierungsprävention (in Abgrenzung zur Jugendsozialarbeit und Jugendförderung) prüft und den Einreichenden eine Rückmeldung gibt. Diese haben dann die Möglichkeit, ihr Konzept dieses Feedbacks entsprechend zu adaptieren. Neben den externen schriftlichen Beurteilungen entscheidet das Vergabegremium, anhand der definierten Kriterien, welche Projekte in welcher Höhe gefördert werden.

Eckdaten zur Einreichung

Projektträger*innen: Einrichtungen der Offenen Jugendarbeit, kommunale/regionale private oder öffentliche Einrichtungen, Vereine (ausschließlich juristische Personen, keine Privatpersonen).

Zielgruppe: Jugendliche/junge Erwachsene bis 25 Jahre, die für gewaltbejahende, extremistische Ideologien ansprechbar sind, sympathisieren oder sich zu identifizieren beginnen (Risikogruppe)

Ziele: Präventionsmaßnahmen für politischen-,  religiösen- oder anderweitig begründetem Extremismus.

Projektdauer: bis 31. Dezember 2017

Förderhöhe: max. 6.000.- €

Einreichfrist: 17. Februar 2017

Einreichungen: in DIGITALER FORM an office@koje.at

Bei Fragen rund um die Projekteinreichung, bitte melden - die koje unterstützt euch dabei!


koje – Koordinationsbüro für Offene Jugendarbeit und Entwicklung, Gallusstraße 12, 6900 Bregenz

Der*die Antragsteller*in erlaubt der koje, das entwickelte Know how und die gesammelten Erfahrungen nach dem Motto „Nachmachen und Weiterentwickeln erwünscht“ Interessierten zur Verfügung zu stellen. Die im Rahmen des Projekts entstehenden Produkte verbleiben im Eigentum der*des Antragsteller*in. 

Das Vergabegremium

Großen Wert wird darauf gelegt, einheitliche Kriterien zu definieren sowie die Transparenz der Geldmittelvergabe zu gewährleisten. Zu diesem Zweck wurde ein Vergabegremium bestimmt, welchem der Kinder- und Jugendanwalt DSA Michael Rauch, Dr. Martin Hagen – Offene Jugendarbeit Dornbirn und Mag.a (FH) Olivia Mair, MA angehören.

Dokumente:

 

KOJE Logo 2c HP RahmenEinreichung Intervention Radikalisierungsprävention 2016

HIER ZUM DOWNLOAD

 

{/mooblock}

{mooblock=...koje-Termine Radikalisierungsprävention}

 

Koje RadPrävention 2015 Rahmen HPFachgruppe Radikalisierungsprävention

Datum und Ort wird demnächst bekanntgegeben!
Anmeldungen an andrea.fridrich@koje.at oder unter 05574/45838.

 

{/mooblock}



{mooblock=...Infos, Adressen, Websites}

 

csm Banner Hotline Handy 61f2b021a1Beratungsstelle Extremismus

Die Beratungsstelle Extremismus ist die erste Anlaufstelle für Angehörige und nahe Bezugspersonen, die in Sorge sind, dass sich ihr Kind, ihre Schülerin oder ein ihnen anvertrauter Jugendlicher bzw. junger Erwachsener einer radikalen religiösen oder einer politisch extremen Gruppierung angeschlossen haben könnte oder mit einer solchen sympathisiert.

 weitere Informationen findest du hier.

 

Logo bOJAPositionspapier "Offene Jugendarbeit in Österreich und Extremismus"

HIER ZUM DOWNLOAD

 

 

 

deutsche jugend-00008 2015 1811Prinzjakowitsch, Werner, (2015)                                                      word-logo                                                                             

"Die Funktion der Offenen Jugendarbeit in Bezug auf Extremismus und Radikalisierung junger Migranten"

in: Deutsche Jugend, S 312 - 319. 

 

Modellprojekte

{/mooblock}

{mooblock=...Weitere Infos}

Internationale Stellen:

Beratungsstellen Deutschland

Violence Prevention Network:

Hessen gegen Extremismus

-------------------------------------------------

Interkulturelle Öffnung:

http://www.okay-line.at/

http://www.fes.de/wiso/pdf/integration/2007/14_Schroer_230407.pdf

Dokumentationsarchiv des Österreichischen Widerstands

 ------------------------------------------------

Fakten zu Rechtsextremismus

http://www.doew.at/erkennen/rechtsextremismus/rechtsextremismus-in-oesterreich

Erinnern.at

Bundeszentrale für politische Bildung

Unter „Lernen“ diverse Unterrichtsmaterialien zum Download, u.a. zum Thema Antisemitismus, Rechtsextremismus, Vorurteile

-------------------------------------------------

Fakten zu Islamismus/Salafismus

Unter „Veranstaltungen“ Diverses zum Thema Salafismus

http://www.bpb.de/veranstaltungen/dokumentation/186660/salafismus-als-herausforderung-fuer-demokratie-und-politische-bildung

Dossier Islamismus:

http://www.bpb.de/politik/extremismus/islamismus/

Publikation Deradikalisierung zum Bestellen :

http://www.bpb.de/shop/zeitschriften/apuz/164500/deradikalisierung

Jahrbuch für Islamophobieforschung

Bestellmöglichkeit unter: http://jahrbuch-islamophobie.de/

------------------------------------------------

Verein Ufuq:

Informationen zu islamischen Jugendkulturen

Arbeitssmaterialien zum Download

------------------------------------------------

Zentrum Polis

Diverse Links und Materialien zum Thema

Themenheft Religion und Politik

Diverse Materialien zum Download: Umgang mit Vorurteilen, Menschenrechte etc.

 ------------------------------------------------


Demokratiezentrum

Materialien zum Thema Demokratie, Zivilcourage

-------------------------------------------------

A R T I K E L

http://www.profil.at/oesterreich/islamismus-die-umsetzung-deradikalisierung-378794 (abgerufen am 9.2. 2015)

http://www.jihadica.com/wp-content/uploads/2013/04/Article_ORIENT_IV_NicoPrucha.pdf (abgerufen am 9.2. 2015)

Nico Prucha: Praktische Erfahrungen aus dem Online Dschihad (abgerufen am 9.2. 2015)

http://www.iwk.ac.at/wp-content/uploads/2014/07/Mitteilungen_2007_3-4_interkulturalitaet_und_identitaet.pdf (abgerufen am 9.2. 2015)

Moussa Al-Hassan Diaw: Ideologisierung des Islam und politisches Sektierertum (abgerufen am 9.2. 2015)

http://www.dw.de/wahhabiten-und-salafisten-gleiche-basis-unterschiedliche-mittel/a-17304769 (abgerufen am 9.2. 2015)

 

{/mooblock}

 

Link zu taktischklug 

Mittwoch,19.April 2017· koje Termine


FG JSA

VillaK, Bludenz

Mittwoch,26.April 2017· koje Termine


FG Jungen*

Jugendhaus Graf Hugo, Feldkirch

Mittwoch,26.April 2017· Weiterbildung


Jungen* aus allen Kulturen

Jugendhaus Graf Hugo, Feldkirch

Dienstag,02.Mai 2017· koje Termine


FG Gemeinsam

Vorarlberg Museum, Bregenz

Link zu taktischklug